Donnerstag, 2. Februar 2012

km 11310 Brrrrrrrrr bei -9,5°C

Seit zwei Tagen ist es morgens mit Temperaturen um -9 °C sehr kalt. Zusätzlich kühlt auch noch ein unangenehmer Ostwind mit 30 km/h.
Die Fahrt von und zur Firma ist zur Zeit auch noch 4 km länger als die Standardstrecke, da der Rheindeich wegen Sanierung gesperrt ist.
Die Racecap ist bei diesem Wetter mit Gold nicht aufzuwiegen. Das Visier kann bei diesen Temperaturen und der trockenen Luft geschlossen bleiben. Zum Schutz vor dem kalten Ostwind habe ich jedoch immer das zum Wind zeigende Seitenfenster mit angekletteten Folienscheiben geschlossen. So reicht ein Buff um den Hals als Winterausrüstung, ansonsten trage ich nur eine lange Radhose und ein Merino-Wollshirt.
Bei diesem Wetter fährt sich das Quest aber insgesamt etwas träger, so das ich mit dem Umweg von 4 km, insgesamt ca. 10 Minuten länger pro Fahrt brauche.

Kommentare:

  1. Hallo Robert,

    bei -9 Grad zu fahren, ist auch im Velomobil eine echte Herausforderung. Meinen vollen Respekt für diese Leistung.

    Nicht nur das Quest läuft bei diesem Wetter träge auch das Evo kommt bei solchen Temperaturen nicht richtig in Fahrt.

    Viele Grüße

    Pat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pat,
      heute war es mit -11,8°C sogar noch etwas kälter. Selbst die Bremsen gingen schwerer und lösten sich manchmal nur mit Nachdruck. Dafür war der Wind heute erträglicher.

      Löschen
  2. Hallo Robert,

    der Wind war gestern schon heftig. Mit den Bremsen hatte ich keine Probleme - gut ich bin auch nicht bei solchen Temperaturen unterwegs gewesen. Könnte es an den Zügen liegen?
    Auf jeden Fall hat Dein Post dazu beigetragen, dass ich noch mal intensiver über den Kauf der K- Kopfhaube nachdenke. Das wird wohl eine lohnende Investition sein, wenn ich das K auch bei solchen Verhältnisse nutzen möchte.

    Viele Grüße

    Pat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pat,

      die Kopfhaube ist eine wirklich lohnende Investition. Erfahrungen hat z.B. deka aus dem VM-Forum mit der Haube.
      Kannst deka ja mal kontaktieren. Dadurch das man das Visier öffnen kann, gibt es auch keine Sehbeeinträchtigung und der kalte Wind bleibt trotzdem größtenteils vom Gesicht fern.
      Bis November ist ja noch Zeit. Wie lange veranschlagst Du denn für den K-Aufbau. Evtl. ist es ja erst im Frühjahr fertig, so dass Du noch etwas länger Zeit hast für die Kopfhaube zu sparen.
      Viele Grüße, Robert

      Löschen
  3. Hallo Robert,

    danke für den Tip. Ich werde deka mal über PN anschreiben.

    Ich denke nicht, dass der Aufbau so lange dauert, da der Bausatz schon weitestgehend vormontiert ist. Rahmen, Sitz, Lenkung, Federung, Kettenrolle sowie Schwinge wird schon bei Beyss montiert. Den Rest sprich: Schaltung, Zugverlegung, Spur u. Sturz kontrollieren, Beleuchtung, Haube festkleben, Beleuchtung, Blinker usw. muss man selbst realisieren. Für den Aufbau hab ich mir kein Zeitlimit gesetzt. Ich hab mir nur vorgenommen diesmal alles mit Ruhe zu machen und nicht wie sonst - schnell, schnell, schnell.

    Viele Grüße, Pat

    AntwortenLöschen