Dienstag, 8. August 2017

km 55660 Sommertour Alternative für den 7. Tag

Die bisher geplante Tour:



als Alternative für den 7. Tag habe ich eine Route etwas weiter nördlich ausgearbeitet. Unwesentlich länger aber deutlich weniger Höhenmeter und mehr durch Wald. Kann jemand noch mit Anmerkungen oder Tipps zu beiden Routen dienen? Start und Ziel sind schon fix.

Donnerstag, 3. August 2017

km 50370 Power (fast) ohne Ende



Sie kann mehrere Geräte gleichzeitig versorgen.
Seit 8 Tagen habe ich für mein DF eine neue Energieversorgung. Die PowerOak K2. Diese Powerbank liefert unglaubliche 185 Wh. Sie hat 4 USB Powerausgänge und jeweils einen 12 V und 20 V DC-Ausgang.
Ich betreibe damit die Energieversorgung für mein Garmin Oregon 600, zeitweise der Action-Cam Garmin Virb und die Elektrik vom DF (fast immer mit Tagesfahrlicht von ca. 1 Watt, ab und zu mit voll Licht von ca. 7 Watt).
In den 8 Tagen bin ich etwas über 800 km gefahren und habe die Powerbank noch nicht wieder aufladen müssen. Von den 4 LEDs der Ladestandsanzeige sind immer noch 2 LEDs an!
Die Spezifikationen sind beeindruckend.
Die Powerbank schaltet sich normalerweise bei 12 Volt und einem Strom unter 140 mA automatisch ab, diese Funktion kann aber beim Hersteller deaktiviert werden. Bei mir wurde dies aber fälschlicher Weise für den 20 V Ausgang gemacht. Ich kann die Powerbank aber wieder zum Hersteller zurück schicken, dann wird dies für den 12 V Ausgang gemacht.
Da ich aber sowieso immer mit Tageslicht fahre und trotzdem mehrer Tage der Akku durchhält, bin ich mir noch nicht sicher, ob ich den Aufwand noch mache.
Die PowerOak im DFxl #3
Die PowerOak K2 ist für mich die Ideale Stromversorgung für längere Touren. Ich kann damit all meine elektrischen Geräte direkt betreiben, bzw. aufladen. So brauche ich für Unterwegs nur ein Netzteil um die PowerOak zu laden. Die Mitnahme vom Smartphonenetzteil, Akkuladegerät fürs Navi, Akkuladegerät für die Action-Cam und eines Reisemehrfachsteckers entfällt.
Einziger Wermutstropfen ist das Gewicht der Powerbank. Mit 1300 Gramm gehört sie zu den Schwergewichten.




Samstag, 29. Juli 2017

km 50070 Tagestour nach Inter City Bike

Heute geht es noch mal nach Dronten, genauer gesagt zu einem Werkstattbesuch nach Inter City Bikes.
An meinem DF hat sich die Verklebung der äußeren Lagerschale an der Hinterradschwinge gelöst. Das DF ist zwar noch fahrbereit, aber da es in einem Monat damit auf längere Tour gehen soll, will ich es vorher reparieren lassen.
Mit Ymte ist es abgesprochen, dass die Lagerschale nicht neu eingeklebt wird, sondern das ich im Austausch eine neue Schwinge eingebaut bekomme, damit ich noch am gleichen Tag wieder nach Hause fahren kann.
Um 4:00 Uhr stehe ich auf und eine halbe Stunde später sind alle Brötchen geschmiert und das DF bereit für die Tagestour. Für den Hinweg nehme ich meinen Standardtrack. Dieser beträgt 172 km und führt über Rees, Doesburg, Apeldoorn und Elburg nach Dronten. Für den Rückweg beträgt der Track 193 km und führt über Kampen, Zwolle, Deventer, Hamminkeln und Wesel nach Hause.
Das Wetter ist gemischt. Es ist schwül warm gemischt mit ein bisschen Nieselregen, ein paar kräftige Schauer und Sonnenschein. Bestes Velomobilwetter.
ICB erreiche ich um 10:30. Ymte ist unterwegs nach Österreich , DFs ausliefern. Frank ist aber schon bereit, sich um mein DF zu kümmern. Gerade mal 10 Minuten da, schon liegt mein DF auf dem OP-Tisch. Die alte Schwinge ist schnell ausgebaut, aber bis die neue Schwinge eingebaut ist, sind doch noch viele Kleinigkeiten anzupassen. So bin ich doch froh, dass ich mir nicht die Schwinge habe zuschicken lassen, sondern die lange Anfahrt in Kauf genommen habe.
Mit der neuen Schwinge, lasse ich mir auch den neuen Dämpfer einbauen, in der Hoffnung, dass dieser doch etwas mehr Komfort bringt.
Beim Einbau des Hinterrades stelle ich dann noch einen 3 cm langen Schnitt im Hinterradmantel fest. Gut das er bis ICB noch gehalten hat. Den 28 mm GP tausche ich dann gleich noch gegen einen 42 mm Sport Contact aus. Um 13:00 Uhr steht das DF wieder auf seinen Rädern. Nach einer Tasse Kaffee geht es dann gegen 13:30 wieder auf den Rückweg. Kurz vor Kampen treffe ich noch auf einen Reiseradler. Es entwickelt sich ein nettes Gespräch über Radreisen. Er war seit 55 Tagen unterwegs. Von Hamburg nach Lissabon und jetzt wieder auf dem Rückweg. So eine lange Tour ist auch noch mein Traum.
Auch auf der Rücktour ist vom Wetter alles dabei. Unterwegs werden dann auch die 200.000 VM-Kilometer erreicht und die 50.000 km auf dem DF-Tacho erfahren.
Nach 364 km und 12,5 Stunden Fahrtzeit bin ich um 21:30 Uhr wieder zu Hause.

Auf der Hinfahrt kurz hinter Zeddam

dunkle Regenwolken auf dem Weg nach Dronten

Pitstop nach 260 km

Erfrischungen gab es auch auf dem Rückweg

noch wenige Meter, dann sind die 50.000 km erreicht

Das DFxl#3 hat jetzt 50.000 km auf dem Tacho

Kleine verdiente Pause nach 333 km. 

Auf dem Rheindeich die letzen Sonnenstrahlen 

Freitag, 28. Juli 2017

200.000 km mit dem Velomobil, 50.000 km mit dem DF

Morgen geht es noch mal für einen  kleinen Checkup  nach ICB.
Hin und zurück sind  knapp unter 400km.
Zur Zeit habe ich 49705 Kilometer auf dem Tacho, daher werde ich Morgen auf der Tour die 50.000 km voll machen.
Fast Zeitgleich werde ich aber auch die Erde virtuell zum 5. Mal mit dem Velomobil umrundet haben. Bei dem Kilometerstand von 49.995 lege ich den 200.000 Kilometer in einem Velomobil zurück.
Mein erstes Velomobil, ein Mango, habe ich am 6.9.2008 bekommen. Damithabe ich für die 200.000 Kilometer 3248 Tage benötigt. Beziehungsweise bin seit dem ich Velomobil fahre, im Schnitt 61,5 km pro Tag gefahren.

Sonntag, 21. Mai 2017

km 46590 Spätsommertour

das war auf der Sommertour 2015
In den letzten Tagen haben sich noch 2 weitere Mitfahrer gefunden. Peter aus Bunschoten und Christian fahren auch noch mit. Christian hat mich 2010 schon mal in NL begleitet, Mit Peter bin ich noch nicht zusammen gefahren. Freue mich aber riesig, das sich unsere Reisegruppe vergrößert hat.
Jetzt sind alle Unterkünfte gebucht. Weitere Mitfahrer sind nicht mehr möglich, da einige Unterkünfte nur für max. 4 Personen geeignet sind.

Montag, 15. Mai 2017

km 46075 Alles wieder fest!


Das Wochenende habe ich genutzt um alle Klebearbeiten am DFxl zu machen. Am Freitag habe ich als erstes den Lufteinlass wieder eingeklebt. ICB hatte mir eine Kartusche mit dem passenden 2-Komponentenkleber zugeschickt und diese war am späten Donnerstag bei mir eingetroffen. Die Klebestellen waren schon von alten Kleberresten befreit und entfettet. Den Kleber vermischt und aufgetragen. Über all wo kein Kleber hin sollte war sauber mit Kreppband abgeklebt. Den Lufteinsatz eingesetzt, ausgerichtet und mit Klebeband fixiert. Nun über Nacht dem Kleber Zeit gegeben abzubinden. Am Samstag hab ich dann noch den Tretlagermast eingeklebt. Dabei ist darauf zu achten, dass der Tretlagermast nicht verkippt, damit die Kettenblätter später genau senkrecht stehen.
Im Februar bin ich ja mal bei  Sturm vom Deich geblasen worden. Dadurch hatte ich zwei kleinere Risse im unteren Frontbereich. Diese habe ich wieder mit Carbongewebe von innen laminiert. Der Sitz beim DF wird vorne durch zwei Schrauben befestigt. Die Schraublöcher sind bei mir aber mit der Zeit zu Langlöchern mutiert.Dadurch kam der Sitz zu tief und hat sich an den Auflageflächen durch den DF-Boden gearbeitet. Auch hier habe ich mit Carbongelege nachgebessert. Auf den Boden kamen 2 Lagen Carbon, über den Langlöchern habe ich 5 Lagen Carbon geklebt.
Den Sonntag morgen habe ich dann für die restlichen Arbeiten reserviert. Als erstes habe ich die Frontleuchte wieder an ihrem Platz befestigt, dann musste noch die Sitzschale wieder eingebaut werden. Zu guter Letzt brauchte ich nur noch das Tretlager wieder einsetzen. Eine kurze Probefahrt und auch die Serviceabdeckung konnte wieder verschraubt werden.
Heute auf dem Weg zur Arbeit, lief das DFxl dann wieder wie am ersten Tag.

Mittwoch, 10. Mai 2017

km 46025 Am Lufteinlasstrichter löst sich die Verklebung

Am Sonntag habe ich eine kleine Tour nach Roermond unternommen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Antriebsstrang nicht mehr so stabil ist wie zuvor. Konnte aber erst mal nichts entdecken. Am Montag dann auf dem Weg von der Firma nach Hause, bewegte sich bei starkem Antritt das Tretlager deutlich zur Seite. Bin dann erst mal ohne viel Krafteinsatz nach hause gerollt.
Gut dass ich am Dienstag frei hatte. So konnte ich die Zeit nutzen und das DF einer genauen Inspektion unterziehen.
Die Ursache war schnell gefunden. Die Verklebung des Lufteinlasses, welcher ja auch den Tretlagermast fixiert, war zu 2/3 lose.
Um den Trichter ganz zu lösen, musste ich erst mal die vordere Verklebung des Mastes lösen. Die hielt erst mal bombenfest, aber der gezielten Einsatz von Stechbeitel und Hammer half. Nun konnte ich den Lufteinlass durch vorsichtiges seitliches bewegen des Tretlagermastes weiter lösen. Als der Tretlagermast mit dem Lufteinlass ausgebaut war, viel mir auf, das die Verklebung von Mast und Lufteinlass auch nicht so dolle war. Diese Verklebung war ja schon mal lose und ich hatte sie erneuert. Noch war der Mast fest, aber man sah, dass die Verklebung an zwei Seiten kaum Kontaktfläche hatte. Mit Stechbeitel und Hammer und gezielten Schlägen, konnte ich den Mast mit Geduld langsam wieder entfernen.
Nachdem jetzt alles zerlegt war musste erst mal alles von Kleberresten befreit werden. Eine Geduldsprobe!
Nach Rücksprache mit ICB bin ich dann erst mal mit dem Liegerad zu verschiedenen Baumärkten gefahren, leider ohne Erfolg. Keiner hatte einen zäh-elastischen 2-Komponentenkleber im Angebot.

Also noch mal mit ICB telefoniert. Jetzt bekomme ich eine Kartusche per Express zugeschickt.
Ich hoffe sie kommt spätestens Donnerstag an, so dass ich die Verklebungen am Freitag und Samstag erledigen kann und ab Montag dann mit voll ausgehärtem Kleber wieder ein einsatzfähiges DF habe.



Dienstag, 18. April 2017

Spätsommertour 2017 finale Planung


Die Tour für den Spätsommer ist fertig geplant.
Tourstart ist jetzt der 31.08.2017 in Duisburg bzw. am 1.09.2017 ab Damme.
Übernachtet wird überwiegend in Heuherbergen, nur in Polen übernachten wir in einer Blockhütte.
Zur Zeit fahre ich mit nur einem Mitfahrer, sollte sich noch ein Interessent finden, der die ganze Tour oder auch nur ein Teilstück mitfahren möchte, so kann er sich gerne bei mir melden.
(rfrischemeier (ät) frischies.de)
Nebenstehend sind die Etappenziele aufgeführt. Die Karte zeigt die geplante Route. Die Tracks zu Route findet ihr auf gpsies.com

http://www.gpsies.com/mapFolder.do?id=79968

Dienstag, 4. April 2017

Spätsommertour 2017 Mitfahrer gesucht!

Die diesjährige Sommertour führt von Duisburg über Damme nach Rügen/Usedom und Wolin.
Übernachtet wird in Heuherbergen, so dass auf ein Zelt verzichtet werden kann.
Die Tagesetappen liegen zwischen 160 bis 275 km bei maximal 500 Höhenmeter pro Tag.
Der Start ist am 3.9.2017 in Duisburg bzw. am 4.9.2017 in Damme. Auch andere Treffpunkte sind möglich. Die Karte zeigt den geplanten Track und die Übernachtungsstationen.

Wer Interesse hat mitzufahren, kann sich gerne bei mir melden.

Montag, 3. April 2017

km 44005 Nur mit Gummi

gebrochene Feder durch Einmachgummi ersetzt
Habe am Samstag den Postboten mit der Ersatzteillieferung leider knapp verpasst. 
Habe dann doch noch eine Not-OP mittels Einmachgummi vorgenommen.
Funktioniert durchaus zufriedenstellend. 
Danke Hartmut für den Tipp. Heute erhalte ich dann hoffentlich das neue Schaltwerk.