Freitag, 10. Juli 2015

km 7360 Letzter Tag der Tour de Normandie 2015

Um 7 Uhr bekommen wir von Kitty ein prima Frühstück serviert. Die Velomobile sind da schon längst gepackt. Um  7:30 sind wir mit dem Frühstück fertig und verabschieden uns von unseren netten Gastgebern.
Auf schönen Radwegen und kleineren Straßen umfahren wir Tilburg nördlich und fahren am Rande der "De Loonse en Drunense Duinen" nach Helvoirt. Dort biegen wir in südlicher Richtung ab.
Als Zwischenziel wollen wir uns in Einhoven den Hovenring ansehen. Der Hovenring ist eine mit Abspannseilen an einem Pylon schwebender Kreisverkehr nur für Radfahrer über eine der meist befahrenen Kreuzungen in Eindhoven. Eine tolle Infrastruktur für den Radverkehr. Der Hovenring sieht wirklich toll aus. Frank nützt eine Pause auf dem Ring um die provisorische Kettenrolle zu inspizieren. Nach über 600 km mit dieser Rolle, beschließt Frank diese durch ein zweites Exemplar zu ersetzen. Die erste hat doch schon deutliche Abnutzungserscheinungen. Mit einem scharfen Messer muss die neue Rolle noch etwas nachbearbeitet werden. Nach Eindhoven fahren wir wieder in östlicher Richtung weiter. Es geht durch kleiner Dörfer bis vor den Toren von Venlo. Venlo umfahren wir dann wieder nördlich, da Frank entschlossen hat, heute noch bis Damme weiter zu fahren. Da ich mich hier in der Gegend wieder gut auskenne, führe ich ihn zur Weseler Rhreinbrücke. Über Straelen, Geldern und Issum, nähern wir uns der Rheinbrücke. !0 km vor der Brücke verabschiede ich mich von Frank. Er war mal wieder ein sehr angenehmer Reisepartner. Frank hat noch ca. 180 km zu fahren, ich nur noch knapp 40 km.
Trotz der technischen Pannen und dem Hexenschuss war es eine tolle abwechslungsreiche Tour. Jeden der 1288 km habe ich im DFxl genossen. Gerade am Berg merkt man, wie effizient das DFxl den Tritt in die Pedale in Vortrieb umwandelt.
Gerade wieder zu Hause, überlege ich schon wohin die Tour im nächsten Sommer führen könnte.

kleine Straßen....

....führen manchmal zu schmalen Wegen.

Der Hovenring....

Fahrrad-Infrastruktur zum Vorzeigen


Nachbearbeiten der 2. Kettenrolle

die 2. Rolle wird eingebaut

die 1. Ersatzrolle nach über 600 km
die 2. Rolle im eingebautem Zustand

... das Quest rollt wieder

... Mahlzeit!


Die Fähre von Velden...

... über den Waal

ENDE


Kommentare:

  1. Es war ein schöne reise und toll zu lezen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Robert

    Welche Reifen hast du verwendet diesem tour?

    Toll zu lesen und vielleicht fahre ich nächste tour mit inhen.☺

    Gr Peter

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Peter, auf dem Hinterrad hatte ich Schwalbe Kojak 35mm, auf den Vorderädern Schwalbe Durano.
    Bist nächstes Jahr gerne als Mitfahrer eingeladen.
    Gruß Robert

    AntwortenLöschen