Samstag, 2. September 2017

km 52556 Spätsommertour Tag 3

Im Schaalseehof gibt es leider erst ab kurz vor 8 Uhr ein Frühstück. Dafür werden wir allerdings mit einem opulenten Frühstück belohnt.
Für uns relativ spät, geht es erst um 8:40 Uhr auf Strecke. Auf kleinen Nebenstraßen geht es durch Mustin zur Bundesstraße 208. Der Verkehr ist gering und so lässt es sich gut rollen. Nach 9 Kilometern überfahren wir die ehemalige Zonengrenze und erreichen Mecklenburg-Vorpommern. Die Straßen sind zum Teil regennass, wir fahren aber im trockenen. Je näher wir der Ostsee kommen, um so besser wird das Wetter. In Gadebusch machen wir einen kurzen Halt, damit Peter sein Portemonnaie füllen kann. Sofort werden wir wieder fotografiert. Wir folgen der B208 weiter bis Wismar. In Wismar überrascht uns doch noch ein kurzer Schauer, wir parken auf dem Marktplatz und versorgen uns mit Teilchen. Nachdem wir die Neugierde aller Passanten befriedigt haben, fahren wir weiter in Richtung Salzhaff und Rerik. Hier treffen wir das erste mal auf die Ostsee. Christian lässt es sich nicht nehmen und geht erst mal im Meer schwimmen. Mittlerweile strahlt die Sonne. Von Rerik geht es dann erst mal steil hinauf auf den Bastorfer Signalberg und mit 70 km/h wieder hinunter. Wir besuchen noch die Seebäder Kühlungsborn und Heiligendamm. In Heiligendamm machen wir einen kurzen halt am Strandkorb vom G8 Gipfel von 2007. Da im Grand Hotel keine 4er Suite mehr für kleines Geld zu haben ist fahren wir weiter. In Warnemünde fahren wir Slalom  über die Uferpromenade und zur Warnowfähre. Der Radweg zur Fähre ist katastrophal ausgeschildert und so gelangen wir erst mal nur bis zum Fussgängerzugang. Dieser ist aber mit vielen Treppenstufen nicht für uns geeignet. Nach einigem rumgekurve und suchen finden wir letztlich genervt den Radweg zur Fähre. Die Aida hat im Hafen angelegt und so ist das sonst schon überlaufene Warnemünde noch voller. Wir wollen nur noch weg. Nach der Fährfahrt wird es wieder ruhiger und  ein schöner Weg führt uns entlang der Ostsee nach Markgreifenheide. Dort biegen wir wieder ab in landesinnere und rollen in Richtung Rövershagen. Über schmale Landstraßen, noch kleinere Kreisstraßen und sehr schmale Betonplattenwege mit reichlichen Löchern und Kanten erreichen wir unser Ziel in Keffenbrink. Hier haben ich 2013 schon einmal auf einer Tour übernachtet und wollte auf jeden Fall wieder hier hin.
Warten aufs Frühstück

... gleich geht es los...
zurück auf der Straße
Bargeld holen
Fototermin

Halt auf dem Marktplatz
dunkle Wolken über Wismar

Selfie in Rerik
Die Seebrücke von Rerik
An der Seebrücke.....

.....180° gedreht und man sieht das Salzhaff

Heiligendamm, hier fand 2007 der G8 Gipfel statt.

weiter nach Warnemünde

Auf der Warnowfähre, im Hintergrund die AIDA

Christian

... weiter nach Markgrafenheide

Betonplattenweg nach Keffenbrink

Unser Etappenziel

... jetzt erst mal ein Bier....

... der Ofen raucht.....

... und als Abendessen gibt es leckere Schmorgurken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen