Donnerstag, 17. Mai 2012

km 18440 Start der Ijsselmeertour

 Für heute steht der 1. Tag der Ijsselmeer-Rundfahrt auf dem Programm. Hajo ist schon gestern aus Köln angreist. Um 5:15 wird gefrühstückt. Der 3. Mitfahrer Frank steht pünktlich auf der Matte. Nach einer Tasse Kaffee geht es los. Bei sehr erfrischenden 3 Grad dauert es eine Weile, bis die nackten Beine warm werden. Doch dann geht es zügig durch die Felder  Richtung Schaephuysen und weiter nach Twisteden. Kurz danach erreichen wir die Niederlande.  Entlang der Maas  geht es flott nach Cuik. Hier fahren wir auf den Maasdeich mit herrlicher Aussicht auf die Maasauen. Die Radwege sind zur Zeit noch recht leer. Bei angenehmem Reisetempo von 35 km/h geht es weiter bis Niftrik. Hier verlassen wir die Maas und fahren weiter  über Wirtschaftwege zum Waal und ein Stück am „Kanal Noord“ entlang. Mittlerweile zeigt das Thermometer auch schon zweistellige Werte an.  Kurze Zeit später treffen wir wieder auf den Waal und folgen dem Fluss  bis zur Fähre nach Schoonhoven.  Hinter Schoonhoven fahren wir durch eine besonders reizvolle Gegend mit sehr vielen Kanälen und Wasserflächen. Hier ist auch die Obstkammer der Niederlande. Auf vielen Wegen treffen wir jetzt auf ganze Horden von Fußgängern.  Alle auf dem Weg zum traditionellen Himmelfahrtsmarsch.  Nach 269 km erreichen wir den Zeltplatz in Vogelenzang. Bei der Ankunft gibt es erst mal ein Bier dann bauen wir in Ruhe die Zelte auf. Nach dem Duschen geht es noch in die Campingplatzfriture. Dort warten wir sage und schreibe 45 Minuten auf unsere „ Patat speziale“. Nach einem Verdauungsspaziergang von 4 km wird noch ein Bierchen getrunken und ein paar Chips und Nüsse gefuttert, dann geht es kurz vor 22 Uhr auf die Matratze.
Das Video vom Tag:  VIDEO
Bildunterschrift hinzufügen
Cuik

Der Waal wird überquert

Immer am Kanal entlang

Weg hinter Schoonhoven


Diese Brücke wollte keiner fahren

Das 1. Bier 




Kommentare:

  1. Ist die Karte vorne auf der Haube für Dich selbst gedacht und fährst Du ohne GPS, oder ist die Karte für vorbeischlendernde Touristen, denen man dann nicht erklären muss, wohin man fährt?

    AntwortenLöschen
  2. Ich fahre mit GPS, die Karte ist zur Übersicht und für interessierte Laufkundschaft.

    AntwortenLöschen